Ju-Jutsu GewaltSelbstverteidigung - Selbstbehauptung - Ju-Jutsu & Karate

Ihr starker Partner in Friedrichsthal - Bildstock

Unsere Werbepartner bei der Jubiläumsfeier 2019


   

die Bambini- und die Kindergruppe unserer Karatetrainerin Michaela finden sehr großen Zuspruch. Der Zulauf ist so groß, dass wir an die Grenzen des Machbaren stoßen. Schweren Herzens haben wir uns zu einen Aufnahmestopp entschlossen. Es gibt aber eine Warteliste, auf die sich Interessentinnen und Interessenten eintragen lassen können. Infos unter Tel.: 017664800915 (auch What's App) oder 06897/843916.

Kapazitäten gibt es dagegen noch in der Sparte Ju-Jutsu für Gruppe der Kinder ab 6 Jahren bzw. Jugend/Erwachsene, sowie die Gruppe Jugend/Erwachsene der Sparte Karate. Die Trainingszeiten finden Sie auf der Übersicht.Aufgrund der aktuellen Pandemiesituation ist eine vorherige Anmeldung notwendig.

Die allgemeinen Hygienemaßnahmen haben dazu geführt, dass die Infektionszahlen es zu lassen, stufenweise zur Normalität zurück zu kehren. Nach den Sommerferien steht uns die Sporthalle der Bismarckschule wieder für den Trainingsbetrieb zur Verfügung. Natürlich gibt es noch Hygieneauflagen zu beachten, aber die Rückkehr zum gewohnten Trainingsbetrieb ist wieder möglich.

Damit das auch so bleibt, sind alle aufgefordert unser Hygienekonzept aktiv zu leben. Wie das im Detail aussieht haben wir Euch über persönliche Kanäle mitgeteilt. Es wird auch wieder möglich sein neue Interessenten an unserem Sportangebot teilhaben zu lassen. Dreh- und Angelpunkt unseres Konzeptes ist die persönliche Hygiene, in der Form, dass vor dem Betreten der Trainingshalle eine Händedesinfektion durchgeführt wird und dass ein Mundnasenschutz getragen wird. Beim eigentlichen Training ist das Tragen einer Maske möglich, aber keine Pflicht. Weitere Informationen werden die jeweiligen Trainerinnen und Trainer vor Ort mitteilen.

Zu den Hygienemaßnahmen sind wir auch verpflichtet eine lückenlose Übersicht zu führen, wer zu welchem Zeitpunkt die Halle betreten hat. Das gilt auch für Eltern, die ihre Kinder zu Training begleiten. Daher die Bitte, die Kinder nur bis zum Eingang der Sporthalle (Zugang über den Schulhof) zu bringen und bei der Abholung draußen zu warten. Die Übersicht muss vier Wochen aufbewahrt werden und wird danach datenschutzkonform vernichtet.

Die genauen Trainingszeiten der Gruppen innerhalb der Sparten können in unserer Übersicht nachgelesen werden.

Unsere Bambini und Kindertrainerin der Sparte Karate Michaela Georg, hat ihre Prüfung zur Fachkraft für Gewaltprävention der Stufe A des Bundesverbandes Gewaltprävention und Selbstverteidigung bestanden.
Inhalte der Ausbildung waren u.a. Mobbing und Cybermobbing, sexualisierte Gewalt und Kindesmisshandlung, Konfliktlösung und verschiedene Mediations-Streitschlichtungsmodelle, gewaltfreie Kommunikation, Konfrontationstraining usw.

michaela gewaltprävention

Kampfsport oder Kampfkunst, egal wie sie auch heißen, haben eines Gemeinsam: Kampfsport und Kampfkunst sind Gewaltprävention. Mit der Qualifikation von Michaela Georg als Fachkraft Gewaltprävention und Thomas Giese als Trainer B Gewaltprävention, sind wir gut aufgestellt die Thematik auch beim Training der Kinder und Jugendlichen und auch bei den Erwachsen einfließen zu lassen. Auf der Basis dieser Ausbildungen und den Erfahrungen sind zur Zeit Konzepte für bestimmte Zielgruppenangebote in Entwicklung.

Herzlichen Glückwunsch unseren drei Prüflinge zur bestanden Kyuprüfung im Karate.
Trainiert wurde die letzten Wochen mit reichlich Abstand, ohne Kontakt und Outdoor.Wir hatten viel Glück mit dem Wetter gehabt und es wurde eine gute Prüfungsleistung zum 8. bzw 9. Kyu gezeigt. Emil wurde der 9.Kyu, Noah und Giulio der 8. Kyu verliehen. Herzlichen Glückwunsch

prüfung gruppe

4 giulio5 noah5 noah

21

Nein nicht ganz. Das Covid – 19 Virus hat uns, wie alle Vereine, hart und schnell getroffen. Noch bevor es zur offiziellen Schließung seitens der Regierung kam, hat unser Verein, der Ju-Jutsu Club Bildstock e.V., reagiert und hat bis auf weiteres die Aussetzung des Trainingsbetriebes beschlossen.

Schnell stellte sich die Frage, wie man nun mit dieser Situation umzugehen hatte. Die Versuche, das Training online zu gestalten, stellten sich als problematisch heraus. Zu schlecht waren manche Internetverbindungen und alles andere als befriedigend. Daher wurden kurze Trainingsvideos mit den Themen der nächsten Gürtelprüfungen und Grundschule erstellt und an die Kinderkarategruppe verschickt. Auch Videos von befreundeten Trainern und Vereine wurden geteilt. Gerade in einer schwierigen Zeit, ist es doch so wichtig, dass Vereine zusammenarbeiten. Diese Zusammenarbeit der letzten Jahre, über Vereinsgrenzen hinaus, zahlt sich in solchen Situationen aus.

Das Training der Kleinen, der Bambinis war als solches nicht möglich. Auch Videos sind mit dieser Altersgruppe schwerlich umzusetzen. Daher blieb es zunächst bei Beschäftigungstipps und Bastelideen.

Die Trainerin der beiden Karatekindergruppen blieb nicht untätig. Neben dem Erstellen der Videos und Trainingsunterlagen bildete sie sich von zu Hause aus weiter. Bereits im Februar konnte sie erfolgreich den Abschluss der Kindersport Trainer Lizenz vorweisen. Thema der Abschlussarbeit war „Soundkarate in der Bambinigruppe“. Die Coronaauszeit nutzte sie zudem, um die Lizenz zum C-Fitnesstrainer zu erlangen.

Ab 15.Mai war es dann soweit. Das erste Outdoortraining in der Sparte Karate konnte mit den Kindern starten. Vier Gruppen mit maximal drei Kindern wurden eingeteilt. Großzügiger Abstand, mit Markierungskegeln gekennzeichnet, stand zur Verfügung. Das Wetter passte auch. Kihon und Kata, natürlich Kontaktfrei, wurden endlich wieder trainiert. Eine Wohltat für Körper und Geist. Allen Beteiligten hat es Spaß gemacht, dieses besondere Training. So kann es erst einmal weiter gehen.

Die Bambinis wurden aber auch nicht vergessen. Für die Kleinen wurde eine Geschichte durch die Trainerin verfasst, in der sie ein Vorlese-Mitmachabenteuer bestehen konnten. In diesem Abenteuer waren spielerisch die Übungen aus dem Training eingebaut. Sogar eine kleine Urkunde konnte man am Ende der Geschichte erhalten.

Es gab auch ein Spartenübergreifendes Projekt. Einen Mal- und Bastelwettbewerb für die Vereinskinder beider Sparten. Also Ju-Jutsu und Karate. Mittlerweile stehen die drei Erstplatzierten fest und konnten sich über schöne Preise, von der Firma Bay-Kampfsport zur Verfügung gestellt, freuen. Die Gewinnerbilder wurden eingereicht von Finlay, 3 Jahre alt, sein Bild zeigt „Ein Herz für den Sport“. Mathilda, 4 Jahre, ihr Bild zeigt ein „Parkplatztraining“. Elisa-Valeria, 7 Jahre, bastelte ein interaktives Bild „das Ju-Jutsu Training mit Gerd“.

Im Juni startete auch wieder das gemeinsame Trainieren der Erwachsenen und Jugendlichen in den Sparten Karate und Ju-Jutsu. Alles noch Outdoor, mit Abstand natürlich. Die Kinder der Karategruppe arbeiten bereits wieder an ihren Prüfungsprogrammen, für die nächsten Gürtel. Die Bambinis haben leider noch keine Freigabe durch Bund und Land. Sobald diese vorliegt, wird auch hier über eine mögliche Umsetzung des sicheren Trainingsbetriebs nachgedacht. In der Sparte Ju-Jutsu bereiten sich die Jugendlichen und Erwachsenen auf die Abnahme des Ju-Jutsu Sportabzeichens vor. Die Kindergruppe der Sparte Ju-Jutsu hat ebenfalls den Trainingsbetrieb wieder aufgenommen. Natürlich alles unter Wahrung der Hygieneregeln.

Ideen, wie das gemeinsame Vereinsleben wieder gelebt werden kann, gibt es viele. Die Umsetzung allerdings ist zu Covid -19 Zeiten mit noch mehr Arbeit und Improvisation belegt. Allen Trainern und Betreuern des Vereins, egal welcher Sparte, gebührt Respekt und Dank, ebenso allen Mitgliedern und Sportlern, die trotz Entbehrungen zu ihrem Verein gehalten haben. An dieser Stelle sei auch noch einmal auf die Aktion „Gemeinsam für den Sport“ von Sportdeutschland hingewiesen. An dieser Aktion hat sich die Sparte Karate unter dem Link http://sportdeutschland.tv/karate/gemeinsamfuerdensport-ju-jutsu-club-bildstock-karate ebenfalls beteiligt und hofft auf Ihre Unterstützung.

   
© 2020 Ju-Jutsu Club Bildstock e. V.